Thai Yoga Massage

Traditionelle Thaimassage /
Thai Yoga Massage

 

Erklärung

Die als traditionelle Thaimassage bzw. Thai-Yoga-Massage bezeichnete Methode gehört zu den traditionellen Heilmethoden des thailändischen Medizinsystems und weist viele Parallelen zur indischen und chinesi-schen Medizin auf. Ähnlich wie bei der Akupressur übt die/der Masseur/in mit den Daumen, Händen, Füssen, Knien oder Ellbogen einen gezielten Druck auf Energielinien und -punkte aus. Dazu kommen passiv herbeigeführte Dehnungen.

Durch das Zusammenspiel von Lockern verspannter Muskulatur und der Arbeit auf den Energielinien, welche mit den Organsystemen korrespon-dieren, wird der Mensch als Ganzes erfasst.  Oft spürt der/die Kunde/in unmittelbar nach der Behandlung, dass Verspannungen und auch tiefere Blockaden gelöst wurden. Dadurch können Schmerzen gelindert und die Beweglichkeit verbessert werden. Vor allem aber bewirkt diese meditative Massage auch eine tiefe seelische und geistige Entspannung. Hinzu kommen weitere gesundheitsfördernde Wirkungen wie bessere Durchblutung und Entschlackung, Harmonisierung des Nerven- und Hormonsystems, bessere Verdauung, Reduktion von Kopfschmerzen u.v.m.

Wie wird eine Thaimassage durchgeführt?

Die Massage erfolgt auf einer Matte am Boden, so kann der/die Therapeut/in ihr Körpergewicht optimal einsetzen. Die/der Kunde/in bleibt in bequemer  Kleidung, (am besten aus Naturfasern) wie z.B. Trainingsanzug, Leggins und T-Shirt, warme Socken oder ähnlichem.   Die Dehnungen werden ausschliesslich durch den/die Masseur/in herbei-geführt, so kann sich die/der Kunde/in einfach der Entspannung hingeben und dieses besondere Massage-Erlebnis geniessen.

 

Geschichte der Thaimassage

Die in Thailand praktizierte traditionelle Thai- bzw. Thai-Yoga-Massage blickt auf eine lange Geschichte der Heilbehandlung zurück. Die Thaimassage kam durch ihren Begründer, den nordindischen Arzt Jivaka Kumar Bhaccha, ein Zeitgenosse Buddhas und Leibarzt des Magadha-Königs Bimbisara, vor mehr als 2500 Jahren von Indien nach Südost-asien. Noch heute wird er in Thailand als Vater der Medizin verehrt und in einer Andacht zu Beginn jeder Thaimassage erwähnt (Mantra Om Namo Jivago).

Überlieferungen zufolge wurde die Thaimassage von einem Mönchs-zirkel, der von Indien nach Myanmar übersiedelte, überliefert – vermutlich über viele Jahrhunderte hinweg und zunächst nur mündlich in buddhistischen Tempeln.

Die Thaimassage wurde nie als reine Arbeit angesehen, sondern immer als spirituelle Übung verstanden, die sehr eng mit Buddhas Lehren verbunden war. Insofern wurde Massage früher vor allem in Buddhistischen Tempeln gelehrt und ausgeübt. Massageeinrichtungen ausserhalb der Tempel sind eine eher neue Entwicklung.

Seit ca. Ende der 1980er-Jahre erhielt die Thaimassage als wirksame alternative Heilmethode auch ein gesteigertes Interesse im Westen.

Plötzlich hatten Menschen, die auf der Suche nach wirksamen traditionellen Heilmethoden waren, die Thaimassage entdeckt. Dies waren zum einen Ärzte/innen, Krankenpfleger/innen, Physiothera-peut/innen, Masseure/innen, aber auch Menschen mit Kenntnissen über Yoga und Meditation. Sie alle reisten nun nach Thailand, um dort die Thaimassage zu erlernen. So begann sich diese Massageform im Westen auszubreiten und zu etablieren.

Sequenz einer Thaimassage Mantra Om Namo Shivago